News

Carola Wolle: Kinder sind kein Klimakiller

Auf den Arte-Bahnhofsplakaten ist eine junge Frau mit zwei kleinen Kindern zu sehen. Während die überfordert wirkende Frau das eine Kind stillt, sieht das andere verloren zu Boden. Der schockierende Titel des Plakats lautet „Zukunft oder Klimakiller?“. „Hier wird ernsthaft von einem öffentlich-rechtlichen zwangsgebührenfinanzierten Sender die Frage aufgeworfen, ob Kinder unsere Zukunft oder ob sie Klimakiller sind“, empört sich die Fraktionsvize.

Carola Wolle: Zombie-Unternehmen sind Gefahr für Arbeitsplätze

„Werden staatliche Hilfen für Zombieunternehmen weiter ausgeweitet, dann wird sich die unvermeidliche Insolvenzwelle nur zeitlich verschieben.“ Mit diesen Worten hat die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle die Aussetzung der Insolvenzpflicht durch die Bundesregierung bis zum Jahresende kritisiert. „Es ist günstiger, sofortige Finanzhilfen für den Mittelstand zu investieren, als Millionen von Kurzarbeiter in die Arbeitslosigkeit zu verlieren.“

Carola Wolle: Stellenabbau am Daimler-Stammsitz ist politisch zu verantworten

Die wirtschaftspolitische Sprecherin Carola Wolle kommentiert den Abbau von 4.000 Stellen am Daimler-Stammsitz in Stuttgart-Untertürkheim wie folgt: "Beinahe täglich werden wir im erfolgsverwöhnten Ländle nun mit Stellenabbau konfrontiert. Aber keiner spricht darüber, dass es mit einer vorausschauenden Politik vermeidbar gewesen wäre."

Carola Wolle: Berlins Senat verschleudert Steuergeld für unwissenschaftlichen Unsinn

Die gleichstellungspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle hat den Leitfaden für „Mitarbeitende der Berliner Verwaltung zum diversitysensiblen Sprachgebrauch“ als steuerbezahlten Unsinn verurteilt. So soll nicht mehr der Begriff „Asylbewerber“ verwendet, sondern durch „Schutzberechtigte“ ersetzt werden. „Das Land hängt am Tropf des Länderfinanzausgleichs, in den wir einzahlen, und verschleudert diese Gelder... Ich warne die Grünen eindringlich vor Versuchen, diesen Unsinn auch hierzulande einzuführen.“

Carola Wolle: The Great Reset – soll der Mittelstand bewusst zerstört werden?

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle hat angesichts der Horrorszenarien des World Economic Forum WEF vor einer bewussten Zerstörung des Mittelstands, ja der Gesellschaft gewarnt. Beispielsweise stieg der Meeresspiegel durch den Zufluss der Gletscherseen nicht um 4 Zentimeter, sondern musste auf 0,43 Millimeter korrigiert werden.

Carola Wolle: Gendersprachdebatte ist absurdes Sommerloch-Theater

Die frauenpolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle hat die Gendersprachdebatte um Winfried Kretschmann (Grüne) als absurdes Sommerloch-Theater kritisiert. „Kaum vergreift sich ein Ministerpräsident mit einer Bemerkung, dass er sich den Mund nicht von Sprachpolizisten verbieten lassen wolle, an einem Liebling-Umerziehungs-Thema seiner Partei, da erfährt er eine Aufmerksamkeit, die dem Inhalt zu Zeiten der Corona-Rezession mit Arbeitsplatzverlusten, Verschuldungsorgien und Grundrechtseinschränkungen absolut nicht angemessen ist“ so die Fraktionsvize.

AfD-Bürgerdialog: Russlanddeutsche sind Teil unserer Gesellschaft, stehen aber noch immer vor vielen Problemen

Am 20. Juli 2020 begrüßten die Abgeordneten Carola Wolle (Wahlkreis Neckarsulm) und Dr. Rainer Podeswa (Wahlkreis Heilbronn) den Gastredner Albert Breininger zum Bürgerdialog der Landtagsfraktion in Heilbronn. Thema war „Die Situation der Russlanddeutschen in Baden-Württemberg“.