Derselbe Job, aber unterschiedliche Einkommen… Gerade die Parteien, die von sozialer Gerechtigkeit sprechen, zementieren die Leiharbeit als Form der Lohnsklaverei. Dazu kommt die Digitalisierung, die ein steigendes Ausbildungsniveau erfordert. Doch ein Bildungssystem unter rot-grün-schwarz leistet das nicht.

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutzerklärung.
Akzeptieren

 

“Inzwischen arbeiten in unserem Ländle bei gleicher Tätigkeit drei Klassen von Arbeitnehmern bei erheblichen Einkommensunterschieden. Die Bezahlung eines Leiharbeitnehmers ist dabei zum Teil so niedrig, dass dieser mit Hartz 4 aufstocken muss.”, kritisiert Carola Wolle in ihrer Rede zur Zukunft und Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie.

Durch die neue Gesetzgebung von CDU und SPD wird das prekäre Beschäftigungsverhältnis “Leiharbeit” geradezu als reguläre Beschäftigung zementiert. Das nennt die SPD dann “soziale Gerechtigkeit”.

Immer wieder wird behauptet, dass die AfD die Zeit zurückdrehen will. Teilweise stimmt das, denn Leiharbeit als moderne Form der Lohnsklaverei gab es früher nicht. Und was ist schlecht an fairen Arbeitsbedingungen, bei denen die Menschen in Sicherheit leben können? Die Regierungsparteien sollten für faire Arbeitsbedingungen sorgen, statt das Gegenteil zu verankern!

Die AfD-Landtagsfraktion befürwortet grundsätzlich den digitalen Wandel. “Er sollte aber nicht von Auswüchsen einer Art Lohnsklaverei begleitet werden. Wir fordern daher die Regierung auf, ihrer Verantwortung für die Arbeitnehmer im Land gerecht zu werden und dieses Instrument nicht weiter auszubauen, bevor nicht alle offensichtlichen Missstände beseitigt worden sind.”, so Carola Wolle.

Zudem erfordert die Digitalisierung ein permanent steigendes Ausbildungsniveau. “Kann das ein Bildungssystem unter rot-grün-schwarz?” Seit Jahren beklagen Unternehmer den immer schlechter werdenden Ausbildungsstand der Schulabgänger. “Das können wir uns auf Dauer nicht leisten!”